Der Cube

Der Cube – zu Deutsch Würfel – ist eine innovative Auswertungsmöglichkeit, die wir in speedikon C kreiert haben. Sie ermöglicht das Zusammenstellen beliebiger Daten auf 3 Achsen: X, Y und Z – daher der Begriff Cube für dieses Tool.

Über die Oberfläche kann der Benutzer Auswertungen erstellen und die Daten aus den unterschiedlichen Bereichen miteinander in Beziehung setzen. Dafür werden die Objekte und die zu verwendenden Attribute ausgewählt. Ähnlich wie in Excel können dann Daten in tabellarischer Form ausgegeben werden. Mehrere Tabellenblätter hintereinander bilden die dritte Dimension des Würfels, zum Beispiel um dieselbe Auswertung auf unterschiedliche Gebäude anzuwenden.

Mit Hilfe von Regeln können auch Vergleiche auf dem Tabellenblatt gezogen werden – zum Beispiel in dem Abweichungen von mehr als X% andersfarbig dargestellt werden.

Die Achsen lassen sich natürlich auch tauschen, so dass der Nutzer die Daten der verschiedenen Tabellenblätter über einen Mausklick miteinander in Beziehung setzen kann – vorbei sind die Zeiten in denen die Referenz auf den Excel Tabellenblättern verloren gegangen ist.

Natürlich ist der Cube eine Methode, um die Datenbankinhalte auszuwerten, also wird der Cube immer mit den aktuellen Daten gefüllt, entweder zum Zeitpunkt der Auswertung, oder eben zum im Cube gewählten Zeitpunkt.

Der ursprüngliche Ansatz des Cubes war der Wartungsplan, so dass auch Zeiträume auf einer der Achsen verwendet werden können. Inhalte von Feldern können selbstverständlich nicht nur aus Zahlen, Texten oder Katalogen sondern auch in Form von Symbolen, Grafiken oder ganzen Grundrissen entstehen.

Wartungsplan

Heute wird der Cube hauptsächlich zum Eingeben, Bearbeiten und Überprüfen von großen Datenmengen verwendet. Dabei ist es egal, ob direkte oder verlinkte Merkmale eines Objektes, Kataloge oder ähnliches bearbeitet werden sollen. Durch die Übersichtlichkeit einer Tabelle ist es für den Anwender einfach zu erkennen, an welcher Stelle noch Daten einzugeben sind und wo gegebenenfalls Diskrepanzen bestehen.

Diskrepanzen werden in rot dargestellt