Welche Daten kann ich eigentlich verwalten?

Immer wieder werden wir in Gesprächen mit Interessenten und Beratern gefragt, ob an einem Objekt X auch das Attribut Y gepflegt werden kann. Diese Art der Frage werde ich im heutigen Blogeintrag versuchen zu beantworten:

speedikon C liefert als Plattform erst einmal Standardobjekte und zugehörige Merkmale aus. Beispiel: das Objekt „Gebäude“ und das zugehörige Merkmal „Baujahr“. Sowohl ein Objekttyp als auch ein Merkmal wird in speedikon C genau einmal definiert; wenn es vorhanden ist, kann ich es nutzen – wenn nicht, muss es erst einmal angelegt werden. Sobald ein Merkmal definiert ist, kann es allen relevanten Objekttypen zugeordnet werden. Das heißt dasselbe „Baujahr“ kann auch an dem Objekttyp „Anlage“, „Zähler“, „Bauabschnitt“ usw. auftauchen und dann dort inhaltlich gepflegt werden. Das Merkmal selbst ist aber nur genau einmal definiert, so dass man es auch Objekttypen-übergreifend auswerten kann.

Was kann ich denn nun verwalten?

Die Antwort ist somit ganz einfach: alles, was der berechtigte Nutzer über die Oberfläche angelegt hat und wofür es einen sinnvollen Pflegeprozess in der Organisation gibt. Theoretisch können beliebig viele Objekttypen und Merkmale definiert werden. Dem System ist es egal, ob Sie Gebäude, Räume, Racks, Anlagen, Zählergeräte, Verträge, Topfpflanzen, Leitern, Schraubenschlüssel, Kuscheltiere oder Fahrzeuge verwalten.

Für Auswertungen ist es wichtig, dass man sich auf die in der Datenbank vorhandenen Daten verlassen kann – dabei ist weniger oft mehr, denn Datenfriedhöfe lassen sich schlecht verlässlich auswerten! Daher muss sichergestellt sein, dass es zu jedem Objekttyp und Merkmal einen Pflegeprozess in der Organisation gibt.

Wir stellen vor allem in Projekten, in denen Alt-Datenbestände nach speedikon C übernommen werden, immer wieder fest, dass Merkmale vom System vorgegeben waren und dann auch an der einen oder anderen Stelle gepflegt wurden. Wenn jetzt ein Merkmal bei einem von 10.000 Objekten gepflegt ist, so kann das seine Berechtigung haben – oder aber auch nicht. Mit der Plattform speedikon C ist es immer möglich „klein“ anzufangen und dann nach Bedarf weitere Objekttypen anzulegen. Das können Kunstwerke, Spinde oder Bodentanks sein – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.