App für Instandhaltung

Nachdem unser Blog-Eintrag zur App für Anlagenerfassung viel Feedback bekommen hat, werden wir uns heute mit der darauf aufbauenden App beschäftigen: der Instandhaltungs App.

Der individuelle Instandhaltungs-Workflow kann sich von Kunde zu Kunde sehr stark unterscheiden – auch wenn man das im ersten Augenblick vielleicht nicht glauben möchte. In den meisten Organisationen haben sich unterschiedliche Verfahren zum Auslösen, Zuordnen, Disponieren, Freigeben und Dokumentieren von Instandhaltungsaufgaben etabliert, die Software-gestützt umgesetzt werden.

Nichtsdestotrotz haben wir für den häufig identischen Prozess des Abarbeitens und Dokumentierens der Tätigkeiten eine Standard-App entwickelt. Diese App ist wieder eine native App, die auf dem mobilen Endgerät installiert wird und somit automatisch off-line fähig ist und auf alle eingebauten Geräte (Kamera, Scanner, etc.) zugreifen kann.

Zunächst werden die anstehenden Aufgaben per Synchronisation an das mobile Endgerät übergeben. Nach dem Login auf dem Gerät bekommt der Mitarbeiter “seine” Aufgaben angezeigt. Um diese an der Anlage abzuarbeiten, scannt der Nutzer zu Identifikation der Anlage idealerweise einfach den vorhandenen Barcode – alternativ kann die Auswahl der Anlage auch manuell erfolgen. Anschließend stehen die zu bearbeitenden Aufgaben zur Verfügung, die abgearbeitet und vor Ort auf dem Gerät dokumentiert werden – zum Beispiel durch einfaches Abhaken. Selbstverständlich können zusätzliche Daten und/oder Aufgaben erfasst werden.

Farbschemen und Piktogramme erleichtern die Übersichtlichkeit in der App auch bei vielen anstehenden Aufgaben. So ist dem Nutzer jeder Zeit bekannt, welche Prioritäten gesetzt und welche Aufgaben noch anstehen oder bereits abgearbeitet wurden.

Nach getaner Arbeit gibt der Nutzer seine Daten frei und stellt sie zur Synchronisation zur Verfügung.

Über entsprechende Protokolle ist eine einfache Kontrolle der Arbeit möglich; eine Erweiterung des Workflows ist das Einleiten zusätzlicher Maßnahmen, die aus den Ergebnissen der Wartung abgeleitet wurden. Aber auch hier kann der Prozess und vor allem die dahinter stehende Logik sehr unterschiedlich aussehen. An dieser Stelle gibt es wiederum Bausteine, die auf den Workflow der Organisation angepasst werden.