Close
WiriTec und speedikon arbeiten mit LoRaWAN

Was mit LoRaWAN möglich ist: 5 praktische Beispiele

Die Diskussion um das Mobilfunknetz 5G ist allgegenwärtig. Kostspielige Versteigerungen und die Frage, ob „jede Milchkanne 5G“ braucht, sind Gegenstand des öffentlichen Diskurses. Dabei kann das Thema LoRaWAN schnell untergehen, obwohl es sich lohnt, dieses als Alternative zu berücksichtigen. Die WiriTec GmbH sieht ein großes Potential in der neuen Technologie und befasst sich damit seit geraumer Zeit, da LoRaWAN viele Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile bietet.

Was ist eigentlich LoRaWAN?

Long Range Wide Area Network (LoRaWAN) bezeichnet ein ganzes System aus Servern, Gateways und Nodes — also Netzwerknoten in der Datenübertragung — sowie das entsprechende Protokoll für Funkverbindungen. Für dieses System können Frequenzbereiche (ISM-Bänder) genutzt werden, die auch von einem Babyphon oder Funkthermometer verwendet werden. Von Vorteil ist, dass man dank dieser Frequenzbereiche LoRaWAN zumindest deutschlandweit nutzen kann, ohne dass Mobilfunkkosten entstehen. Außerdem hat das Gateway, das Daten von Sensoren empfängt und an einen Server weiterleitet, je nach Standard einige Kilometer Reichweite (in unserem Test waren es 25 km). Die Sensoren selbst haben einen äußerst geringen Energiebedarf, wodurch die Batterielebensdauer sogar einige Jahre betragen kann. Hinzu kommt noch eine hohe Durchdringung, d.h. dicke Betonwände sind für LoRaWAN für gewöhnlich kein Problem.

Anwendungsbereiche für LoRaWAN

Es gibt vielfältige Anwendungsbeispiele für das Netzwerk, die mit ebenso vielfältigen Nodes realisiert werden können. Mit dem Angebot von Raumklimasensoren, Bewertungsbuttons, Präsenzsensoren und vieles mehr gibt es eine ganze Reihe von Verwendungsmöglichkeiten, die von Smart Cities über mobile Anwendungen sowie Retrofits, d.h. die Nachrüstung von Gebäuden und Anlagen, alles einschließen, was LoRaWAN zu einem bedeutenden Akteur im Internet of Things (IoT) macht. Im Folgenden stellen wir ein paar praktische Beispiele für die Nutzung von LoRaWAN-Technologien vor.

Füllstände überprüfen

Ob volle Mülltonnen oder Tanks: Sensoren, die eine maximale Füllmenge erkennen, können dies dank LoRaWAN übermitteln. So ließe sich im Rahmen der Smart City beispielsweise bei der Müllabholung effizienter steuern, wo der Müllwagen tatsächlich zum Einsatz kommt oder welche Mülltonne rausgestellt werden muss.

Bewertungen übermitteln

Der Kaffeevollautomat könnte mal wieder befüllt werden oder der Arbeitsplatz ist in einem schlechten Zustand und bedarf einer wiederholten Reinigung: Mit einem Bewertungsbutton kann der entsprechenden Stelle Informationen über den Zustand eines bestimmten Ortes übermittelt werden.

Raumklima ermitteln

Temperatur- oder Feuchtigkeitswerte können durch Sensoren bestimmt und dann weitergeleitet werden. Dies ermöglicht, auch aus der Entfernung heraus auf ein Raumklima einzuwirken, ganz gleich ob ein Aufenthaltsraum zu feucht ist oder der Ofen, in dem Metalle erwärmt werden, zu hohe Temperaturen aufweist.

Energie- und Wasserverbräuche bestimmen

Mithilfe von LoRaWAN können Sie Daten von exakten Verbrauchswerten erhalten, was besonders bei verteilten Liegenschaften sinnvoll ist. So muss kein Mitarbeiter vor Ort Messwerte ablesen, weil die Zahlen zentral oder an ausgewählten Stellen empfangen und verarbeitet werden können.

Störmeldungen erhalten

Eine Überwachung der Funktion von Heizungen oder anderen technischen Geräten ist dank LoRaWAN ebenfalls möglich. Wenn nicht der genaue Verbrauch relevant ist, sondern die Funktionstüchtigkeit selbst, ermöglicht die Benachrichtigung über das Netzwerk ein zügiges Eingreifen und kann demnach Ausfallzeiten von Anlagen verkürzen.

Ihr Partner für LoRaWAN-Projekte

Für Datenerfassung und Aufbereitung ist die WiriTec ein ausgemachter Spezialist in unserer Unternehmensgruppe, der sich seit inzwischen zehn Jahren mit der Thematik beschäftigt. Wir haben verschiedene Regelwerke im Einsatz, die eingehende Rohmeldungen zunächst prüfen, Duplikate filtern sowie nach Priorität oder anderen Gesichtspunkten klassifizieren und somit aus der Datenwust die sinnvollen, wichtigen Informationen extrahieren und weiterleiten. Wir bei speedikon haben sehr viel Erfahrung, wenn es um die Weiterverarbeitung dieser Daten in Prozessen geht. So werden eingehende und aufbereitete Meldungen automatisch der richtigen Anlage zugeordnet, dem zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet und gegebenenfalls ein entsprechender Folgeprozess ausgelöst. Deshalb sind wir ein hervorragender Partner, wenn es um die Verarbeitung der Daten geht, die mithilfe von LoRaWAN-Technologien gesammelt wurden.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht, wenn Sie mit uns ein Projekt realisieren möchten.